If ears were all that were needed…

Titel: If ears were all that were needed…
Instrumentation: Gitarre
Jahr: 2007
Dauer: 2.5′
Uraufführung: Capricos Goyescas Festival 2008
Interpret: Jürgen Rück

If ears were all that were needed 1

If ears were all that were needed… (Ming Tsao, Edition Peters, mm. 1–29)

If ears were all that were needed 2b

Bravissimo!: Los Caprichos #38 (Francisco Goya, 1797–98)


If ears were all that were needed… (Auszug)

„Wenn es nur Ohren wären, um es zu würdigen, könnte niemand intelligenter zuhören; aber es wird befürchtet, dass er dem applaudiert, was lautlos ist“ (Francisco Goya, Los Caprichos, 1797–98)

Eine meiner stärksten Assoziation mit der Gitarre ist der Klang verstimmter Saiten an alten Instrumenten. Der Ton „leerer“ Saiten ist so etwas wie ein Fingerabdruck, da das Instrument, leicht verstimmt, auf die ungewöhnlichsten Arten mitschwingt. Diesen Fingerabdruck kann man spüren, wie er durch den Korpus hallt. If ears were all that were needed… besteht zum Großteil aus dem Anschlagen von „leeren“ Saiten und Fragmenten alter Volksmelodien, die ich ebenfalls mit der Tradition der Gitarre assoziiere. Diese Melodien treten aus den Resonanzen, kombiniert mit anschlagslosen Harmonien hervor, ganz als läge das lyrische Element rein im verblassenden Gitarrenklang allein.

Link: edition-peters.de/product/if-ears-were-all-that-were-needed-for-guitar-solo/ep12694